Petra Pau - Gottlose Type

Petra Pau - Gottlose Type

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Guten Tag. Auch heute möchte ich ihnen eine Episode aus meinem 2015 erschienen Buch "Gottlose

00:00:10: Type" vorlese. Es geht darum, wie ich überhaupt das erste mal in den Bundestag gewählt wurde.

00:00:23: Rotes Ampelmännchen. Hätte mir 1990 jemand gesagt, ich würde

00:00:30: mal Mitglied des Bundestages, ja, sogar Vizepräsidentin

00:00:34: desselben werden, ich hätte ihn zum Arzt geschickt.

00:00:38: Auch 1998 wollte ich nicht für den Bundestag kandidieren.

00:00:45: Meine Partei-Vordenker hatten das auch nicht im

00:00:49: Sinn. Sie suchten nach einem Promi, der den Wahlkreis

00:00:54: Berlin Mitte-Prenzlauer Berg verteidigen könne.

00:00:57: 1994 hatte ihn der parteilose Schriftsteller Stefan Heym

00:01:03: für die PDS gewonnen. Nun kam man auf Elmar Schmähling.

00:01:09: Der Ex-Admiral war eine Persönlichkeit der Westdeutschen

00:01:14: Friedensbewegung, und er schien geeignet, insbesondere

00:01:18: im Szenebezirk Prenzlauer Berg Zuspruch zu erheischen.

00:01:22: Das Vorhaben hatte nur einen klitzekleinen Haken.

00:01:29: Elmar Schmähling war als Zivilbürger Inhaber einiger

00:01:33: kleiner Firmen, die, warum auch immer, inzwischen pleite waren. Ihm wurde Konkursverschleppung

00:01:41: angelastet, eine Straftat und mithin ein Mega-Thema für

00:01:47: nahezu alle Medien. Ihre Botschaft war: »PDS wirbt

00:01:53: mit Wirtschaftskriminellen. Unwählbar!« Gegen diesen

00:01:57: Dauerbeschuss des Boulevard und der Öffentlich- Rechtlichen war kein Kraut gewachsen.

00:02:02: Mit Elmar Schmähling war also der Wahlkreis nicht

00:02:06: mehr zu verteidigen. War er überhaupt noch zu gewinnen, und wenn

00:02:11: vielleicht, mit wem? Alsbald lief alles auf mich zu. Pau

00:02:18: statt Schmähling. Doch was halten die »großen Vier«

00:02:23: der PDS-Spitze davon? Es gab eine Telefonkonferenz und eine Abstimmung, ich war dabei. Sie ging

00:02:31: knapp aus, drei zu zwei für mich.

00:02:35: Dann ging es in den Wahlkampf. Ich musste mich

00:02:38: sputen, Wolfgang Thierse (SPD), Günter Nooke (CDU),

00:02:44: Marianne Birthler (Bündnis 90/Die Grünen) und Martin

00:02:49: Matz (FDP) hatten schon Wochen Vorsprung. Also

00:02:54: war ich von früh bis spät unterwegs. Politisch konnte

00:02:59: ich allerdings erklären, was immer ich wollte, in den

00:03:03: Medien kam dies kaum vor, meine Spitzenkonkurrenz war einfach präsenter. Wir griffen zum Äußersten

00:03:13: und erklärten flugs das rote Ampelmännchen aus

00:03:16: DDR-Zeiten zu meinem Begleiter. Allerdings eines, das

00:03:21: nicht »Halt« gebietet, sondern sichtbar läuft

00:03:26: und zwar nach links. Ich erinnere mich noch gut an einige

00:03:31: Schimpfmails, ob wir Senioren zur falschen Zeit auf den

00:03:35: Fahrdamm locken wollten, anstatt sie vor Rasern zu

00:03:38: schützen? Jedenfalls luden wir zur Pressekonferenz, und

00:03:43: siehe da: Nahezu alle relevanten Medien kamen, filmten

00:03:50: und schrieben über mein Ampelmännchen. Fortan hatte ich immer ein paar Dutzend Abzeichen

00:03:57: parat. Sie wurden gern genommen, und nach zwei, drei

00:04:01: Wochen konnte man sie bereits an vielen Revers entdecken.

00:04:06: Wer sie sah und Bescheid wusste, schmunzelte: Na

00:04:11: klar, Petra Pau wählen! Kurz vor dem Finale meldete sich noch einmal

00:04:17: unser damaliger PDS-Wahlkampfleiter öffentlich zu

00:04:22: Wort. Er schrieb den einstigen Heym-Wahlkreis kurzerhand

00:04:27: ab, also mich. Es war das Jahr, in dem der deutsche Beitrag zum Eurovision Song Contest

00:04:35: auf allen Sendern lief: »Guildo hat euch lieb!«

00:04:40: Umso überraschender gewann ich am 27. September 1998 mein

00:04:48: erstes Direktmandat, mit Ampelmännchen. Man soll

00:04:54: kleine Rote eben nicht unterschätzen. Soviel heute aus der gedruckten Gottlosen Type.

Über diesen Podcast

Momentan fällt es uns leider sehr schwer anderen Menschen zu begegnen oder sie zu erreichen. Auch ich kann meine Mitbürger*innen nicht mehr besuchen und empfangen um mit ihnen zu sprechen und mich mit ihnen auszutauschen.
Um dem wenigstens ein klein wenig Abhilfe zu schaffen habe ich diesen Podcast aufgenommen um Ihnen regelmäßig kleine Episoden aus meinem Leben vorzulesen, welche ich in meinem Buch "Gottlose Type" festgehalten habe.

von und mit Petra Pau

Abonnieren

Follow us