Petra Pau - Gottlose Type

Petra Pau - Gottlose Type

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Guten Tag! Auch heute möchte ich ihnen eine Episode aus der Gottlosen Type vorlesen. Anfang

00:00:09: Juni 2020 meldeten die Agenturen, dass der Verfassungsschutz in Sachsen einen neune Chef

00:00:16: hat. Ich kannte ihn bis dahin nicht, also kein Kommentar. Zu seinem Vorgänger wurde

00:00:24: vermeldet, dass er Mitglied in einer Burschenschaft gewesen sei. Das wiederum verwunderte mich

00:00:30: überhaupt nicht, sie werden gleich merken warum, wenn ich ihnen die Episode "Schmutzfüße"

00:00:37: vorlese. Die Journalistinnen und Journalisten drängelten sich

00:00:45: wie sonst kaum auf einer Veranstaltung der LINKEN.

00:00:49: Kommt er oder kommt er nicht? Das war ihre Frage.

00:00:54: Er kam, Hans-Georg Maaßen, seit 2012 Präsident des

00:01:00: Bundesamtes für Verfassungsschutz. Sein Vorgänger im Amt, Heinz Fromm, war angesichts des NSU-Desasters

00:01:09: zurückgetreten. Näheres gab er nicht kund. Aber unbestritten ist, dass die Ämter für

00:01:17: Verfassungsschutz mehr als ein gerüttelt Maß Schuld am Totalversagen

00:01:21: der Sicherheitsbehörden hatten. »Verfassungsschutz als Geheimdienst auflösen

00:01:28: – V-Mann-

00:01:29: Praxis sofort beenden«, war die Podiumsdiskussion 2013 in Berlin-Prenzlauer Berg überschrieben.

00:01:38: Die erste Forderung fand Georg Maaßen erwartungsgemäß voll daneben, was sonst. Die zweite kommentierte

00:01:47: er lakonisch: »V-Leute sind Schmutzfüße, aber

00:01:53: wir kommen ohne sie nicht aus.« Immerhin: Eine saubere

00:01:58: Offenbarung, finde ich. Der Verfassungsschutz hat Schmutzfüße.

00:02:03: Nur, dass V-Leute keine schmuddeligen Informanten von nebenan sind, sondern gekaufte Spitzel

00:02:12: und bezahlte Täter aus dem rechtsextremen Milieu,

00:02:15: Nazis, punktum!

00:02:17: Carsten S., zum Beispiel: Er wuchs in Berlin-Neukölln auf. Im vereinten Deutschland zog er gen Ost,

00:02:27: nach Königs Wusterhausen und erarbeitete sich alsbald

00:02:31: in der Nazi-Szene einen gewaltigen Ruf, weit über

00:02:35: die Mark Brandenburg hinaus. Anfang der 90er Jahre

00:02:41: versuchte er, gemeinsam mit rechten Kameraden einen

00:02:46: Nigerianer am Scharmützelsee erst zu erschlagen, dann zu verbrennen, schließlich zu ersäufen.

00:02:54: Das Opfer überlebte nur knapp. Carsten S. wurde

00:02:59: zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Von da an wurde er

00:03:04: interessant für den Brandenburger Verfassungsschutz. Man warb ihn als V-Mann an, Tarnname »Piatto«.

00:03:13: Alsbald bekam er Hafterleichterungen. Sein V-Mann-Führer,

00:03:19: ein Beamter des Verfassungsschutzes, chauffierte ihn verlässlich zu Nazi-Konzerten und zurück.

00:03:25: Das hielt Carsten S. unter Seinesgleichen. Er

00:03:29: blieb auf dem Laufenden und konnte so eine Postille herausgeben,

00:03:34: die in der JVA gedruckt und von Nazi-Kumpanen mit

00:03:39: viel Lob bedacht wurde. Nur einmal schritt meines

00:03:43: Wissens der Verfassungsschutz ein. Man bat »Piatto«,

00:03:48: seine eigenen Artikel in dem Hetzblatt nicht mehr mit

00:03:52: seinem Klarnamen Carsten S. zu zeichnen. Später absolvierte er ein Praktikum mit positiver

00:04:01: Beurteilung. Das stimmte die Richterin, die seine vorzeitige

00:04:05: Entlassung verfügen sollte, offenbar milde. Hinzu

00:04:10: kam, dass Carsten S., alias »Piatto«, eine Festanstellung

00:04:15: in Aussicht hatte. Auch das sprach für ihn. Er

00:04:20: kam vorzeitig frei, mit der klaren Auflage, er habe sich

00:04:24: fürderhin strikt von Nazis fernzuhalten. Was der Richterin verschwiegen wurde: Das

00:04:32: erfolgreiche Praktikum hatte Carsten S. in einem Nazi-Laden

00:04:37: in Sachsen absolviert. Und als Festanstellung in

00:04:41: Aussicht sollte er eine neue Filiale desselben im Raum

00:04:46: Berlin-Brandenburg eröffnen. Das alles von Verfassungsschutz’

00:04:51: Gnaden. So baut man Nazi-Netzwerke auf, anstatt sie zu bekämpfen. Und »Piatto«

00:04:59: war kein Einzelfall im NSU-Komplex. Im Untersuchungsausschuss

00:05:03: des Bundestages fragte ich den damaligen V-Mann-Führer

00:05:07: von »Piatto«, ob ihn rückblickend Zweifel plagen. Nein, beteuerte Herr Meyer-Plath.

00:05:15: Kurz darauf wurde er Präsident des Landesamtes für

00:05:21: Verfassungsschutz im Freistaat Sachsen. Soweit eine Episode aus der Gottlosen Type mit einem

00:05:31: aktuellen Bezug. Ich wünsche ihnen alles Gute und bis zum nächsten Mal!

Über diesen Podcast

Momentan fällt es uns leider sehr schwer anderen Menschen zu begegnen oder sie zu erreichen. Auch ich kann meine Mitbürger*innen nicht mehr besuchen und empfangen um mit ihnen zu sprechen und mich mit ihnen auszutauschen.
Um dem wenigstens ein klein wenig Abhilfe zu schaffen habe ich diesen Podcast aufgenommen um Ihnen regelmäßig kleine Episoden aus meinem Leben vorzulesen, welche ich in meinem Buch "Gottlose Type" festgehalten habe.

von und mit Petra Pau

Abonnieren

Follow us