Petra Pau - Gottlose Type

Petra Pau - Gottlose Type

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Guten Tag. Auch heute möchte ich ihnen eine Episode aus meinem 2015 im Eulenspiegel Verlag

00:00:08: erschienenen Buch "Gottlose Type" vorlesen. Ich wurde an sie erinnert als jüngst die

00:00:17: USA mit dem Abzug ihrer Truppen aus der Bundesrepublik drohten und gleichzeitig meinten diese noch

00:00:26: näher an die Grenze Russlands in Polen stationieren zu müssen. Die Geschichte ist überschrieben

00:00:34: mit "Bedrohte Rote". »Kein Bomben-Stress für Erna & Co.!« Das

00:00:42: stand auf einem großen Poster, mit dem wir im Juni

00:00:46: 2006 ums Berliner Parlaments- und Regierungsviertel

00:00:50: zogen. Tausende protestierten damals gegen das »Bombodrom

00:00:56: «, einem drohenden Bombenabwurfplatz in der Kyritz-Ruppiner Heide. Zu DDR-Zeiten wurde

00:01:04: das Areal von der Sowjetarmee genutzt. Mit der

00:01:08: Wende keimte Hoffnung. Der Warschauer Pakt, das

00:01:12: östliche Militärbündnis, zerfiel. Die NATO, der westliche

00:01:17: Militär- Pakt, geriet in eine Legitimations-Krise.

00:01:22: Aber die Bundeswehr griff flugs zu und wollte Krieg

00:01:27: inmitten eines riesigen Naturparks üben. Seitdem schwoll

00:01:32: der regionale Widerstand dagegen an. Kirchen, Umweltschützer,

00:01:38: Bürgerinitiativen, auch die Landesparlamente in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-

00:01:44: Vorpommern engagierten sich für eine zivile Nutzung

00:01:49: nebst Tourismus im Nordosten Deutschlands. Und

00:01:54: was selten geschieht: mit Erfolg. 2011 besiegelte die

00:01:59: Bundespolitik den Verzicht der Bundeswehr auf ihr

00:02:03: vermeintlich Hab und Gut im friedlichen Grün. Doch wer war »Erna & Co.«? Auf unserem Demo-

00:02:12: Poster zeigten sie Gesicht, eine Sau und ihre Ferkel

00:02:18: aus dem schönen Waldtierpark »Kunsterspring«. Auch

00:02:22: der war durch das »Bombodrom« bedroht. Gelegentich fahre ich dorthin, um meinen Kopf zu lüften

00:02:30: und Gedanken zu sortieren. So begab es sich auch

00:02:33: in meiner fraktionslosen Zeit im Bundestag. Es war Liebe

00:02:38: auf den ersten Blick. Kurzum wurde ich Tierpatin für

00:02:43: Mama Erna und ihre kleinen Grunzer. Sie sind Mangalitza,

00:02:49: auch ungarische Wollschweine genannt, mit einer markant rötlichen Behaarung. Fast immer

00:02:56: bringe ich ihnen Walnüsse mit, ein Labsal, das sie

00:03:00: eifrig und gekonnt knacken. Noch in den 70er Jahren wurden

00:03:06: Mangalitza auf einschlägigen Listen als »aussterbende Art« geführt. Das wusste offenbar auch der

00:03:15: Lokalreporter der »Neuruppiner Nachrichten«. Er schrieb

00:03:19: seinerzeit über Erna und Pau genüsslich: Bedrohte

00:03:24: Rote suchten und fanden sich. Wie sie wissen ging die Geschichte nicht nur für die Kyritz

00:03:34: Ruppiner Heide gut aus, es gibt dort kein Bombodrom mehr, sondern auch für die LINKE

00:03:40: und ihre parlamentarische Vertretung. Meine fraktionslose Zeit endete 2005 mit dem Einzug

00:03:48: einer starken Fraktion Die LINKE in den Deutschen Bundestag.

Über diesen Podcast

Momentan fällt es uns leider sehr schwer anderen Menschen zu begegnen oder sie zu erreichen. Auch ich kann meine Mitbürger*innen nicht mehr besuchen und empfangen um mit ihnen zu sprechen und mich mit ihnen auszutauschen.
Um dem wenigstens ein klein wenig Abhilfe zu schaffen habe ich diesen Podcast aufgenommen um Ihnen regelmäßig kleine Episoden aus meinem Leben vorzulesen, welche ich in meinem Buch "Gottlose Type" festgehalten habe.

von und mit Petra Pau

Abonnieren

Follow us